WORKSHOPS

1 Interaktives Training: Digitaler Shopfloor
   WZL der RWTH Aachen

  • Interaktives Training zum Thema Produktionssteuerung auf dem digitalen Shopfloor
  • Potenziale von Sensorik sowie gezielter Informationsbereitstellung ermöglichen eine präzise Steuerung der Wertschöpfung auf dem Shopfloor

2 Open-BIM-Workflow
   ccBim

  • Darstellung des digitalen Weges von der Planung zum Bauen bis zur Bewirtschaftung eines Gebäudes
  • Im Mittelpunkt stehen BIM-Prozesse sowie aktuelle Möglichkeiten der BIM-Integration, welche Anhand praxisnaher Demonstrationen führender BIM- und IT-Systeme in einem Model verdeutlicht werden
  • Workshop für Einsteiger sowie Experten mit dem Ziel mehr Vertrauen und Transparenz in Terminen, Kosten und Qualität für alle Projektbeteiligten zu schaffen

3 Interaktive Austaktung einer Montagelinie
   WZL der RWTH Aachen

  • Lösung konkreter Problemstellungen der Montage von der Vision bis zum Austakten
  • Partizipatives Umsetzen von Taktprinzipien anhand eines praktischen Fallbeispiels
  • Planung komplexer Zusammenhänge von Montagereihenfolge, Kapazitäten und Variantenbildung mit Hilfe eines Visualisierungstools

4 Partizipative Layoutplanung am Beispiel des Fabrikplanungs-PowerPoint-Add-Ins
WZL der RWTH AachenDefinition von Zielkriterien

  • Planung Ideallayout mit Stift, Schere und Papier/ Fabrikplanungs-PowerPoint-Add-in
  • Planung Groblayout mit Stift, Schere und Papier/ Fabrikplanungs-PowerPoint-Add-in
  • Bewertung der unterschiedlichen Layoutvarianten anhand der zuvor definierten Zielkriterien
  • Planung Detaillayout mit plavis visTABLE

5 Quo Vadis? Möglichkeiten zur Kooperation am RWTH Aachen Campus
WZL der RWTH Aachen

  • Interaktive Workshops zur Erarbeitung industrieller Bedarfe und der Anforderungen an die Möglichkeiten zur Kooperation zwischen Hochschule und Industrieunternehmen
  • Vorstellung einer innovativen Kooperationsmöglichkeit, welche sich durch kurze Wege, effektive Projektlaufzeiten und direktem Zugang zu einem interdisziplinären Team von Experten auszeichnet
  • Abgleich industrieller Bedarfe mit dem universitären Angebot und individuelle Bewertung für das eigene Unternehmen

6 Veränderung gestalten – Selbstorganisation und Wandel
   Carpus+Partner AG

  • Wie können Unternehmen ihre eigene Arbeitswelt selbstständig verbessern und Menschen in dem Wandel beteiligt werden?

7 Partizipative Planungsmethoden – Top-Down und Bottom-Up Ansätze
Carpus+Partner AG

  • Wie Nutzer, Mitarbeiter, das Kernteam und das Management-Board aktiv in die konzeptionelle Entwicklung neuer Arbeitswelten einbezogen werden müssten

8 Veränderung gestalten – Selbstorganisation und Wandel
   Carpus+Partner AG

  • Wie können Unternehmen ihre eigene Arbeitswelt selbständig verbessern und Menschen in dem Wandel beteiligt werden?

9 Layoutplanung
Autodesk

  • Workshop zu innovativen Planungswerkzeugen der digitalen Fabrikplanung
  • Interaktiver Workshop zur Layoutplanung
  • Praxisnähe am Beispiel der e.GO Industrie 4.0 Referenzfabrik

9 Methodenkompetenz für eine Nutzen- und Mehrwertbetrachtung
   Drees & Sommer SE

  • Methodenkompetenz für eine Nutzen- und Mehrwertbetrachtung
  • Auswahl von Digitalisierungsbausteinen
  • Umsetzungsstrategie im Planungs- und Bauprozess sowie Betrieb
  • Security-Anforderungen an ein SMART Commercial
    Building